Deutsches Premium-Landschweinfleisch trifft auf italienische Metzgerkunst.

Unsere hausgemachte Salsiccia wird fortan aus Fleisch von Schwäbisch-Hällischen-Landschweinen gefertigt.

Herkunft

Das Mohrenköpfle ist im Grunde ein halber Chinese. Und das kam so: Auf Anweisung von König Wilhelm I. von Württemberg, dem „Landwirt auf dem Königsthron“, erreichten um das Jahr 1820/21 chinesische Maskenschweine die königlichen Domänen im Stuttgarter Umland. „Zur Hebung der Schweinzucht“ wurden sie mit den heimischen Rassen gekreuzt. Die bekannten Sattelschweinrassen entstanden.

Haltung

Schwäbisch – Hällische Landschweine leben „artgerecht“. Die Ställe sind hell, luftig und mit Stroheinstreu und ein Großteil der Tiere hat viel Auslauf. Schweine sind von Natur aus sehr saubere Tiere. Man muß ihnen dazu nur Gelegenheit geben.

Fütterung

Unsere Schweine bekommen während der Mast betriebseigenes Getreide mit vitaminiertem Futterkalk und Eiweißergänzungen aus Erbsen – und Bohnenschrot. 80% des Futters stammt aus der Region. In jedem Fall verzichten unsere Mitglieder auf Wachstumsförderer, Medikamente und Antibiotika. Ebenso verboten ist der Einsatz von gentechnisch veränderter Futtermittel.

Aufzucht

Schwäbisch-Hällische Mastschweine werden geschlachtet, wenn sie ungefähr acht bis zehn Monate alt und 110 bis 150 Kilogramm schwer sind. Zuchtschweine, die die nächsten Ferkelgenerationen zur Welt bringen, werden meist zwischen drei und sechs Jahre alt. Das sind Durchschnittswerte, einige Tiere erreichen auch ein Alter von zehn bis fünfzehn Jahren. Das entspricht der Lebenserwartung eines Schweins.

Produkt

Das Fleisch der Schwäbisch-Hällischen-Landschweine ist fest, etwas dunkler und hält aufgrund seiner gesunden Zellstruktur den Saft besonders gut.